Geschichte

Die Geschichte von  Pasquini & Bini begann in den sechziger Jahren an den Ufern des Flusses Pescia.  In Pietrabuona, einem kleinen Dorf im Herzen der Toskana, welches für seine  jahrhundertealte Tradition der Papierproduktion berühmt ist, verwandelte sich eine unternehmerische Tätigkeit kleinen Ausmaßes, in wenigen Jahrzehnten, in eine ausschlaggebende Stütze für die Entwicklung der Baumschulen.

storia02

Die Herstellung von Behältern für Baumschulen hat in der Tat dazu beigetragen, eine der treibenden Kräfte der Wirtschaft Pistoias und eines Teils des Gebiets Luccas, in den letzten dreißig Jahren zu revolutionieren.

Mit der Verwendung des TOPFS kommt es zu einer bedeutenden Entwicklung im Sektor der Gärtnereien, wodurch die Produktion und Vermarktung der Pflanzen neu konzipiert wird.storia03

Obwohl die Pasquini & Bini anfangs beschränkt und vorwiegend auf dem lokalen Markt tätig war, ist das Unternehmen von Beginn an gewachsen, da es für den Anbau ideale Artikel entwickelt.

1998 beschlossen die beiden Gründer das Unternehmen dem heutigen Besitzer zu verkaufen, der damals in einer Anlage in der Nähe von Montecatini Terme Metallnetze und -körbe für Baumschulen anfertigte, für die er noch heute Alleinvertreter auf nationalem Gebiet ist. Die neue Geschäftsführung zog es vor, den Namen des Unternehmens beizubehalten, da Pasquini & Bini, wenn auch im kleinen Rahmen, schon damals ein Markenname, der für Qualität stand, war.

Die heutigen Gesellschafter haben sofort in das Unternehmen investiert, um ein industrielles Vorhaben zur Unterstützung der Baumschulen umzusetzen und gleichzeitig die Internationalisierung voranzutreiben.

Aber die geringen Ausmaße der Anlage in Pietrabuona und die Unmöglichkeit diese zu vergrößern, zwangen die Besitzer dazu, einen nahgelegenen Ort zu wählen, um dort eine neue Anlage zu errichten, wo das Unternehmen in den darauf kommenden Jahren räumlich hätte wachsen können.

Es wurde Altopascio gewählt, eine Ortschaft in der Nähe von Lucca und ein strategischer Handelsknotenpunkt an der Grenze zwischen drei Provinzen - Florenz, Pistoia und Pisa - Mit einer nicht so bedeutenden Tradition wie das Dorf am Flusse Pescias;  Gebiet mit einem beachtlichen künstlerischen Erbe, dessen Industrie sich in den letzten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts bemerkenswert entwickelte.

storia04storia05storia06

Der Bau der neuen, heutigen Industrieanlage begann 2001 und ist noch heute nicht abgeschlossen. Seitdem wurden neue Anlagen erstanden, drei insgesamt neben der Hauptniederlassung, auch diese in der näheren Umgebung, um die Produktivität und die Lagerungskapazität für die Waren zu steigern.

Die NUOVA PASQUINI & BINI hat sich schon immer zum Ziel gesetzt, hochwertige Töpfe zur Optimierung des Produktionsprozesses der Baumschulen, überall auf der Welt, anzufertigen. Seit 2008 erweiterte das Unternehmen seine Produktpalette um die Produktion der Rotationstöpfe TEIPLAST, die für die Ausstattung von Grünflächen gedacht sind.

Dank der optimalen Haushaltsführung werden jedes Jahr zahlreiche Investitionen zur Verbesserung des industriellen Produktionsprozesses und der Realisierung von immer leistungsfähigeren Produkten geplant und umgesetzt. All dies, ohne jemals den Geist, der diese Aktivität seit ihren Anfängen geprägt hat, außer Acht zu lassen: den Grundsatz der Nähe, der Zusammenarbeit, der Freundschaft zu den Kunden, wo immer sie sich befinden mögen.

Unsere Unternehmensgeschichte ist im eigenen Gebiet stark und tief verwurzelt und wächst weiterhin, Dank des Lichts der fünf Kontinente, wo unsere Produkte jeden Tag Früchte tragen.

 

OBEN